Historie

um 1705 Beginn des Ausbaus der »Schelfstadt« als planmäßig zu errichtende Neustadt von Schwerin mit selbstständiger Stadtverwaltung

ca. 1750 Neubau des ersten »Wöhlergebäudes«, ursprünglich als zweigeschossiges Fachwerkhaus auf der sogenannten »Schelfe«

1819 Gründung der Weingroßhandlung F. A. Wöhler (Schwerin hat 9986 Einwohner)

1832 Vereinigung der sogenannten Neustadt (Schelfstadt) mit der Altstadt von Schwerin

1895 Erster großer Umbau, Entstehung der historischen Gasträume und Weinstuben

1901 Vermählung des jüngsten Sohnes der Großherzogin Marie von Mecklenburg, Prinz Heinrich, mit der Königin der Niederlande Wilhelmina

1908 Wöhler erhält den Titel des »Hoflieferanten« des königlichen Hofes der Niederlande

1914 Wöhler wird sowohl »Hoflieferant« der Großherzogin Marie von Mecklenburg als auch der »Kaiserlichen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen des Deutschen Reiches und von Preußen«

1927 Erneuter Ausbau und Restaurierung, vor allem auch der Außenfassade, die schon damals die heute wieder hergestellte Schmuckfassade erhielt

1953 Die letzte Wöhler-Generation verlässt Schwerin und übergibt Weinhandel und Gasthaus an einen Pächter

ca. 1959 Verstaatlichung des Traditionshauses zum HO-Betrieb »Weinklause«, Wöhler bleibt eine beliebte »Kultstätte« der Schweriner

1983 Schließung der Weinstuben Wöhler wegen akuter Einsturzgefahr des Gebäudes

2001 Wiedereröffnung des restaurierten Weinhauses Wöhler

2014 Erweiterung und Modernisierung des Hotels auf 12 Doppel- und Komfortzimmer sowie Suiten

2017 Neubau und Modernisierung der Küche